Baustart erfolgt – Fraunhofer-Projektzentrum für Energiespeicher & -Systeme

Im Jahr 2019 wurde das Zentrum für Energiespeicher & -Systeme (ZESS) als Teil des Fraunhofer Instituts ins Leben gerufen. Zunächst noch in Räumlichkeiten des Forschungsflughafens Braunschweig untergebracht wurde bald ein Neubau erforderlich, um neue mobile und stationäre Energiespeichersysteme an die industrielle Reife heranführen zu können. Zu diesem Zweck wurde ein Neubau für das Projektzentrum auf dem 11.600 m² großen Grundstück des Fraunhofer Instituts in Braunschweig in Anbindung zur A2 und zur TU Braunschweig errichtet, mit der das ZESS eng kooperiert.

Das Ziel des ZESS ist die Erarbeitung von Systemlösungen für Batterien und Brennstoffzellen. Aus diesen Themenfeldern ergeben sich zwei große Gefährdungsbereiche, die es abzusichern und bei der Planung zu berücksichtigen gilt.

Um den Forschungsbetrieb zukunftsfähig zu halten, erfordert es eine flexible Anpassung bei geänderten Anforderungen an der technischen Infrastruktur. Die Nachrüstbarkeit muss gewährleistet sein, vor allem im Bereich der Medienkanäle und Lüftungstechnik.

Nutzungsbedingt ist ein Großteil der Fläche im Außenbereich versiegelt. Um den natürlichen Wasserkreislauf dadurch nicht zu stören hat WINTER eine Rigole geplant. Als unter der Erdoberfläche angeordneter Pufferspeicher, der eingeleitetes Regenwasser aufnehmen kann, wird das anfallende Regenwasser zum großen Teil durch eine Versickerungsrigole dem Grundwasser zugeführt. Bei einem Starkregenereignis wird die Rigole als Rückhaltevolumen zum Schutz vor unplanmäßiger Überflutung genutzt.

Beitragsfoto: Aktueller Stand der Baustelle (06/2024)

Rendering © Telluride Architektur und Imagina Visual Collaboration